Neuigkeiten in Sachen Free Agency

Nachdem die ersten Entscheidungen schnell gefallen sind, konnten auch weitere Free Agents ein neues zu Hause finden. Bei anderen hingegen dauert es noch ein wenig, während bei den Rollenspielern oder Veteranen wohl nicht vor nächster Woche mit richtigen Angeboten angeklopft werden dürfte.

Hier der zweite Teil des Überblicks.

Dwight Howard traf sich mit fünf Teams und obwohl die Houston Rockets jedem erzählen, dass sie sich große Chancen ausrichten könnte es sein, dass es einen anderen geben wird, der sich freut.
Die Golden State Warriors sollen sehr aktiv sein und versuchen Spieler zu traden, um finanziellen Spielraum für eine Verpflichtung von Howard zu schaffen.
Falls das nicht klappt, dann sollen die Lakers sogar darüber nachdenken einen Sign-and-Trade zu machen, bei dem dann Spieler wie Klay Thompson, Harrison Barnes oder Steph Curry, im Paket mit Andrew Bogut, nach Los Angeles kommen sollen.

Mark Heisler ‏@MarkHeisler 5h

OMG this could happen: #Laker source told me they’d consider Barnes or Klay or Curry+Bogut+No. 1 for #D!2. GS hasn’t yet offered HB/KT or SC

Mark Heisler ‏@MarkHeisler 5h

ICYMI: If #Warriors trying to clear $20M–hard, or impossible–#Lakers likely turned down S&T because GS didn’t offer Klay, Curry or Barnes

Mark Heisler ‏@MarkHeisler 5h

One thing I know I didn’t yesterday: #Laker source says they would deal w/#Warriors if price is right… BTW, that Mark Jackson is something

Mark Heisler ‏@MarkHeisler 3h

Source close to #Warriors says they would trade Barnes (+No. 1, Bogut) for #D12… Likeliest scenario: #Lakers asked for Curry, or Barnes+Klay

Mal schauen ob daraus wirklich etwas wird, oder es sich wieder einmal um ein schönes Sommermärchen handelt.
Das Gute daran ist jedoch, dass es nicht mehr allzu lange dauern dürfte, bevor wir es wissen werden, denn Howard will angeblich recht schnell – vielleicht schon heute – eine Entscheidung fällen.

Al Jefferson hat einen neuen Verein. Der Offensivstarke Low Post Spieler schaute sich auf dem Markt um und entschied sich für das Angebot der Charlotte Bobcats, welches ihm $41 Millionen innerhalb der nächsten drei Jahre einbringen wird. Zwar wird er mit den Bobcats um keine Titel spielen, aber das Geld ist halt sehr ordentlich und er bekommt zudem eine Option schon in zwei Jahren aus dem Vertrag auszusteigen.

Kyle Korver bleibt in Atlanta. Nachdem die Nets, Spurs und auch Bucks großes Interesse hatten konnte Korver sich das zunutze machen und einen Vertrag über vier Jahre und $24 Millionen bei den Hawks aushandeln.

Marco Belinelli
zieht weiter. Nachdem der italienische Shooting Guard zuletzt in Chicago spielte zog es ihn nun nach San Antonio, wo er beim Western Conference Champion einen Vertrag über zwei Jahre und $6 Millionen erhält.

Point Guard Pablo Prigioni konnte sich mit den New York Knicks über einen neuen Vertrag über drei Jahre und $6 Millionen einigen.

Die Toronto Raptors konnten auch einen Treffer in der Free Agency landen und verpflichten Julian Stone für die nächsten zwei Jahre.

Earl Clarke wird ein Cav. Der Forward der Lakers konnte gegen Ende der Saison überzeugen und sich dadurch einen neuen Vertrag erspielen. Nun zieht es ihn nach Ohio, wo er für zwei Jahre und $9 Millionen unterschreiben wird.

Die New Orleans Pelicans bekommen ihren Mann. Nachdem es schon einige Zeit Gerüchte darüber gab, dass Tyreke Evans nach New Orleans will hat es jetzt geklappt.
Man wird dem Guard einen Vertrag über vier Jahre und $44 Millionen geben und gemeinsam mit den Sacramento Kings und Portland Trailblazers einen Trade durchführen.
Die Pelicans bekommen Evans und die Rechte an Center Jeff Withey aus Portland, während Point Guard Greivis Vazques nach Sacramento geht und Center Robin Lopez in Portland ein neues zu Hause findet.

Die Bucks versuchen auch alles, um irgendwie ihr Geld an den Mann zu bringen und sollen mit Guard OJ Mayo in Gesprächen sein. Gerüchten zu Folge soll man sich in der Endphase der Verhandlungen befinden und Mayo für vier Jahre unter Vertrag nehmen.
Das Problem daran ist jedoch, dass dies seit einigen Tagen so berichtet wird und bisher noch keine Einigung erzielt wurde.
Daher bleibt abzuwarten, ob es wirklich geling den Guard zu verpflichten oder ob dieser, wie Kyle Korver, die Bucks einfach nur nutzt um einen guten Vertrag bei einem anderen Team zu bekommen.

Die Boston Celtics haben einen neuen Coach. Nachdem man Doc Rivers nach Los Angeles ziehen lies und den Umbruch per Trades einleitete konnte Danny Ainge nun endlich einen neuen Coach an Land ziehen.
Es handelt sich hierbei um Brad Stevens von der Butler University aus Indiana.
Der 36-jährige Stevens hatte vor kurzem erst seinen Vertrag bei Butler bis zum Jahr 2022 verlängert und war bei allen Colleges ein gefragter Mann.
Für ihn musste ein langer Vertrag her und Ainge hat keine Probleme damit ih für sechs Jahre unter Vertrag zu nehmen.

Alle weiteren Infos gibt es natürlich hier nachzulesen.

So long, Silvio

Advertisements

Gehen die Clippers aufs Ganze?

Eigentlich nur als das andere Team aus Los Angeles bekannt konnten sich die Clippers in den letzten Jahren zu einem der besseren Teams mausern, da sie im NBA Draft 2009 an Nummer eins wählen und dadurch Blake Griffin an Land ziehen konnten.

In der Folgezeit gelang es dem ehemaligen General Manager Neil Olshey – jetzt Portland Trailblazers – auch noch genügend Puzzlestücke zusammen zu bringen, die am Ende dafür reichten den wohl aktuell besten Point Guard, Chris Paul, aus New Orleans zu bekommen.

Aktuell konnte man mit der Mannschaft zweimal in Folge in die Playoffs einziehen und in der abgelaufenen Spielzeit sogar, zum ersten mal in der Klubgeschichte, die Pacific Division gewinnen.

In den Playoffs war jedoch in Runde eins gegen Memphis Schluss, da sich Griffin verletzte und das Team insgesamt nicht dem Frontcourt der Grizzlies gewachsen war.

Nach diesen beiden guten Jahren gibt es nun den wohl wichtigsten Sommer der Klubgeschichte, da All-Star Point Guard Chris Paul zum Free Agent wird und man zudem auch einen neuen Head Coach sucht, nachdem man Vinny del Negro vor die Tür setzte.

Im Gespräch für die Position an der Seitenlinie waren bisher Namen wie Lionel Hollins(Ex-Grizzlies Coach), Byron Scott(vorher in Cleveland, New Orleans und New Jersey) oder aber Brian Shaw, der aktuell als Assistent bei den Indiana Pacers seine Brötchen verdient.

Seit dieser Woche ist jedoch ein weiterer Name im Gespräch und dieser wäre einer, der ein klares Zeichen dafür wäre, dass man es ernst mit dem Gewinnen meint.

Laut einigen Gerüchten ist sich Head Coach Doc Rivers nicht sicher, ob er zu den Celtics zurückkehren solle, da diese vor einem Umbruch stehen und in nächster Zeit eher nicht um den Titel mitspielen werden.
Und genau da kommen die Clippers ins Spiel, die einen neuen Coach suchen und bei denen Rivers noch einen guten Namen hat, da er in der Saison 1991/92 für jene spielte und diese sogar in die Playoffs führte.

Das Problem an der Sache ist jedoch, das Rivers noch drei Jahre Vertrag in Boston und eine Klausel darin hat, nach der er nur dann zu einem anderen Klub gehen kann, sollte dieser für ihn eine Gegenleistung bringen.

Daher soll es nun Verhandlungen zwischen den Clippers und Celtics geben, in denen die Clippers versuchen die Forderungen von den Celtics und deren General Manager Danny Ainge zu erfüllen.

Diese sollen einige Möglichkeiten beinhalten und auch immer den zukünftigen Hall – of – Famer Kevin Garnett beinhalten, welcher nur noch unter Rivers spielen möchte und wohl auch dazu bereit wäre seine No – Trade – Klausel fallen zu lassen, um ihm nach Los Angeles zu folgen.

Wie es aussieht sind die Forderungen der Celtics jedoch sehr hoch und sollen Center DeAndre Jordan, Point Guard Eric Bledsoe und Draft Picks beinhalten.

Die Clippers jedoch möchten den aufstrebenden Bledsoe gerne behalten, da dieser großen Wert besitzt und in einem späteren Trade helfen könnte mögliche Löcher des Kaders zu stopfen.
Zudem ist auch noch nicht klar, ob Chris Paul verlängert, da dieser sich noch gar nicht zu seinen Absichten gemeldet hat.

Die nächsten Tage werden nun zeigen, ob dieses Szenario zur Realität wird, oder ob es sich um eine weitere Spekulation handelt, die den Medien dient das Sommerloch zu stopfen.