Erste Entscheidungen der Free Agency 2013

Seit mehr als zwei Tagen dürfen Teams mit den jeweiligen Spielern sprechen, die nicht mehr unter Vertrag stehen, und es hat sich schon einiges getan.

Der größte Fisch im Becken – Dwight Howard – wird sich nach den Gesprächen mit den Dallas Mavericks, Atlanta Hawks, Los Angeles Lakers, Golden State Warriors und Houston Rockets innerhalb der nächsten Woche entscheiden.

Dennoch gibt es viel neues zu berichten, denn die Teams sind natürlich aktiv und versuchen sich entweder für die kommende Saison zu verstärken, oder aber einen Neuaufbau einzuleiten, der durch möglichst viele Niederlagen eine Chance auf einen sehr hohen Draft Pick im starken Draft 2014 bringen soll.

Chris Paul
Der wohl aktuell beste Point Guard der Liga machte seine Entscheidung kurz und schmerzlos. Nachdem die Los Angeles Clippers mit Doc Rivers einen der Top Coaches an Land zogen und damit wieder zeigten, dass die alten Zeiten der sparsamen Clippers vorbei sind, brauchte er kaum Zeit für seine Entscheidung.

Er machte den interessierten Teams sofort klar, dass keiner vorbei zu kommen braucht, da er für weitere fünf Jahre und $107 Millionen bei den Clippers unterschreiben wird.

David West
Der ehemalige Mitspieler von Paul, damals bei den New Orleans Hornets, fühlt sich bei seinem aktuellen Team, den Indiana Pacers, sehr wohl und konnte sich jetzt mit ihnen auf eine Vertragsverlängerung von drei Jahren und $36 Millionen festlegen.

Thiago Splitter
Der brasilianische Centerspieler der Spurs hatte viele Angebote und soll bei den Portland Trailblazers ganz oben auf der Liste gestanden haben.

Dank dieser Bedrohung sahen sich die Spurs gezwungen tief in die Tasche zu greifen und daher soll er nun für die nächsten fünf Jahre satte $45 Millionen erhalten.

Martell Webster
Der ehemalige sechste Pick der Portland Trailblazers konnte in der vergangenen Saison endlich konstant Leistungen zeigen und sich somit für höhere Angebote empfehlen.

Auch hier entschied das aktuelle Team, die Washington Wizards, dass man den eigenen Spieler unbedingt halten müsse und statteten ihn daher mit einem Vertrag über vier Jahre und $22 Millionen aus.

Chase Budinger
Der athletische Small Forward der Minnesota Timberwolves konnte auch mal den Markt testen und kam dann zum Entschluss, dass die aktuelle Mannschaft auch die zukünftige sein soll.

Die Wolves lassen sich das satte $16 Millionen innerhalb der nächsten drei Jahre kosten.

CJ Watson
Der Ersatzmann von Deron Williams hat eine neue Heimat gefunden.

Nach einer guten Saison in Brooklyn kam das Angebot der Indiana Pacers gerade recht und er unterschreibt für zwei Jahre.

Mike Dunleavy Jr.
Der erfahrene Small Forward ist noch immer ein sehr effektiver Punktesammler und kann vor allem durch seinen guten Sprungwurf glänzen.

Das war den Bulls dann $6 Millionen über die nächsten beiden Spielzeiten wert, die Dunleavy gerne einstreichen dürfte.

Eric Maynor
Als solider Point Guard, der von der Bank aus kommt, konnte sich Maynor in Oklahoma City und Portland einen Namen machen.

In diesen Genuss werden nun die Wizards kommen, die ihm einen längerfristigen Vertrag geben werden.


Andrey Blatche

Der talentierte Power Forward spielte eine gute Saison in Brooklyn und empfahl sich für eine weitere Saison.
Dafür wird er $1,4 Millionen bekommen.


Toronto & New York

Die Knicks und Raptors konnten sich auf einen Trade einigen, der einen weiteren Punktesammler in den Big Apple bringt.

Der Italiener Andrea Bargnani wird zu den Knicks wechseln und im Gegenzug bekommen die Raptors Marcus Camby, Steve Novak, einen Erstrunden Pick und einen Zweitrunden Pick.

Bucks – Clippers – Suns
Nach langen Gesprächen und Gerüchten um Point Guard Eric Bledsoe scheint dieser nun ein neues Team zu bekommen.

Nachdem die Clippers in der Lage waren Chris Paul zu verlängern war fast jedem klar, dass Bledsoe bald ein anderes Trikot tragen würde. Nachdem er mit den Orlando Magic(Arron Afflalo), Toronto Raptors(DeMar DeRozan), Dallas Mavericks(OJ Mayo) und Milwaukee Bucks(JJ Redick) in Verbidung gebracht wurde gab es nun eine Einigung.

Die Clippers konnten mit den Milwaukee Bucks und Phoenix Suns eine Einigung erzielen und einen Trade einfädeln, der sowohl die Small Forward, als auch die Shooting Guard Position für mehrere Jahre abdeckt.

Hier die Übersicht:

Clippers traden: Eric Bledsoe, Caron Butler
Clippers bekommen: Jared Dudley, JJ Redick

Bucks traden: JJ Redick
Bucks bekommen: zwei Draft Picks in der zweiten Runde

Suns traden: Jared Dudley
Suns bekommen: Eric Bledsoe, Caron Butler

JJ Redick, der Free Agent ist, wird per Sign-and-Trade nach Los Angeles geschickt und dafür mit einem Vertrag über vier Jahre und $27 Millionen ausgestattet.

Gerüchte
Zu dieser Zeit des Jahres gibt es natürlich eine Menge an Gerüchten und daher ein kleiner Überblick.

Danny Granger und Gerald Green sollen anderen Teams angeboten werden, da die Pacers mit den Verlängerungen von David West und auch Paul George sonst in einen finanziellen Engpass kommen könnten.

Timofey Mozgov und die Denver Nuggets sind in Verhandlungen über einen neuen Vertrag.

Die Pacers lassen Tyler Hansbrough zum unrestricted Free Agent werden, damit sie Geld sparen können.

Elton Brand hat noch immer Interessenten und soll von den New York Knicks umworben sein.

Die Detroit Pistons scheinen aufs Ganze gehen zu wollen. Zum einen gab es schon Gespräche mit Andre Iguodala und Josh Smith und zum anderen soll man daran interessiert sein Point Guard Rajan Rondo aus Boston loszueisen. Gerüchten zu folge soll man sogar gewillt sein Greg Monroe und Brandon Knight dafür abzugeben.

Alle weiteren Neuigkeiten können hier nachgelesen werden.

So long, Silvio

Die Ruhe vor dem Sturm – Free Agency 2013

Ab Morgen früh 06:00 Uhr deutscher Zeit ist es soweit.
Die Teams dürfen mit Free Agents und deren Vertretern sprechen, um sie davon zu überzeugen für ihr Team zu spielen und ab dem 10.07.2013 einen Vertrag zu unterschreiben.

Wie jedes Jahr gibt es Spieler die viele Teams gerne hätten und andere, die erst einmal abwarten müssen, bevor Vertreter der Mannschaften auf sie zukommen. Chris Sheridan, ehemals ESPN, hat schon einmal die für ihn 50 besten Free Agents aufgelistet.

Hier nun einmal meine Einschätzung, zu den wichtigsten Spielern und deren möglichen Teams ab der nächsten Saison.

Dwight Howard(Center/Los Angeles Lakers)

Howard ist, sofern gesund, der wohl dominanteste Center der kompletten Liga und nur durch Foulspiel aufzuhalten. Nachdem er längere Zeit in Orlando seine Unzufriedenheit kund tat wurde er letzten Sommer zu den Lakers geschickt.

Dort angekommen funktionierte nicht allzu viel und auch das Zusammenspiel mit Kobe Bryant, sowie die Taktiken von Coach Mike D’Antoni sollen dazu beigetragen haben, dass er eher wieder das Weite sucht, anstatt längerfristig zu bleiben.

Daher werden sich einige Teams bei ihm vorstellen und versuchen ihn davon zu überzeugen die Lakers zu verlassen. Darunter sind Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks, die Houston Rockets, Atlanta Hawks, Golden State Warriors und sein aktuelles Team, die Los Angeles Lakers.

Wenn man Gerüchten glauben schenken darf, dann sollen die Mavs und Rockets die besten Chancen haben.

Tipp: –> Houston Rockets

Chris Paul(Point Guard/Los Angeles Clippers)

Die Clippers konnten Paul vor der Saison 2011/12 aus New Orleans loseisen und seitdem mehr Erfolge feiern, als in ihrer bisherigen Geschichte zusammen. Gemeinsam mit Blake Griffin formt er ein starkes Duo und hat es geschafft, dass das andere Team aus Los Angeles eine Attraktion für Free Agents und ein garantierter Playoffteilnehmer wurde.

Nachdem die Clippers Doc Rivers als Coach verpflichten konnten gilt seine Vertragsverlängerung als ein offenes Geheimnis.

Tipp: –> Los Angeles Clippers

Al Jefferson(Center/Utah Jazz)

Jefferson hat sich als einer der besten Low Post Scorer der NBA etabliert und sowohl in Boston, als auch in Minnesota oder Utah immer durchgesetzt. Nun ist er ein Free Agent und da die Jazz mit Derrick Favours einen talentierten Spieler auf dieser Position in den eigenen Reihen haben wird davon ausgegangen, dass Jefferson einen anderen Arbeitgeber finden wird.

Tipp: –> New Orleans Pelicans

David West(Power Forward/Indiana Pacers)

West zeigte auch diese Saison wieder, dass er ein sehr guter Rollenspieler ist, der immer wieder sein Team mit Punkten und Rebounds zu Siegen führen kann. Laut eigenen Aussagen möchte er gerne in Indiana bleiben und weiter versuchen mit den Pacers ins NBA Finale zu kommen.

Tipp: –> Indiana Pacers

Josh Smith(Power Forward/Atlanta Hawks)

Smith ist ein Überathlet, der immer wieder mit spektakulären Dunks die Leute aus den Sitzen bringen kann. Sein Spiel ist unheimlich vielseitig, da er sich viele Rebounds greift und Würfe blockt. Auf der anderen Seite nutzt er seine Agilität zu selten um unter den Körben zu Punkten und verlässt sich auf den Sprungwurf, der nicht wirklich sicher ist.

Tipp: –> Houston Rockets

Andre Iguodala(Small Forward/Denver Nuggets)

Iguodala ist der Prototyp eines Small Forward. Zwar ist er kein Punktesammler vor dem Herrn, dafür aber in der Lage das Spiel in allen Facetten zu bestimmen und vor allem defensiv ein Garant für das Team.
Da dies sein letzter großer Vertrag werden dürfte wird er noch einmal richtig abkassieren wollen und wohl nicht unbedingt darauf schauen, dass das Team sofort großen Erfolg haben kann.

Tipp: –> Detroit Pistons

Nikola Pekovic(Center/Minnesota Timberwolves)

Pekovic konnte die Verletzung von Kevin Love für sich nutzen, um eine starke Saison zu spielen und sich somit sehr interessant für andere Teams zu machen. Seine Stärken sind das Punkten unter den Körben und greifen von Rebounds. Da jedes Team einen guten Spieler auf der Center Position braucht dürfte er genügend Interessenten haben. Sein Status als restricted Free Agent dürfte ihn jedoch in Minneapolis halten.

Tipp: –> Minnesota Timberwolves

Paul Millsap(Power Forward/Utah Jazz)

Millsap ist der perfekte sechste Mann, der beide Positionen unter den Körben abdeckt und mit seinen Punkten und Rebounds dabei hilft das Team nach vorn zu bringen.
In den letzten Jahren spielte er für weitaus weniger als er Wert ist und dürfte nun versuchen einen guten Vertrag zu bekommen.
Die Jazz sind sicherlich daran interessiert ihn weiterhin an sich zu binden aber auch viele andere Teams dürften großes Interesse an ihm haben.
Da die Top Teams jedoch nicht genügend unter dem Salary Cap sind wären wohl nur Sign-and-Trades eine Möglichkeit.

Tipp: –> Utah Jazz

Monta Ellis(Shooting Guard/Milwaukee Bucks)

Ellis ist ein typischer Fall von einem Spieler, der am besten als Sechster Mann eingesetzt würde, sich selbst aber als viel mehr sieht und einige General Manager auch davon überzeugen dürfte.
Seine Wurfauswahl ist zweifelhaft und Defensive nicht vorhanden. Dennoch versteht er es den Ball in den Korb zu befördern und dürfte daher einen neuen Arbeitgeber finden.

Tipp: –> Sacramento Kings

Tyreke Evans(Shooting Guard/Sacramento Kings)

Vor gerade einmal drei Jahren war Evans in aller Munde, als er Rookie of the Year wurde und im Schnitt 20 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists auflegte. Heute, nachdem sein Rookie Vertrag ausgelaufen ist, ist er eines der größten Fragezeichen der aktuellen Free Agency.

Er hat zweifelsohne große Fähigkeiten, konnte bisher aber keinerlei Sprungwurf antrainieren und daher auch seine Leistungen der ersten Saison nicht mehr bestätigen.

Tipp: –> Milwaukee Bucks

Brandon Jennings(Point Guard/Milwaukee Bucks)

Die Bucks stehen diesen Sommer vor der Frage, ob man einen Rebuild einleiten oder ähnlich wie zuvor weitermachen soll.
Wenn man Besitzer Herb Kohls Meinung – Rebuild nur über meine Leiche – und die kürzere Vergangenheit, nur Mittelmaß seit unzähligen Jahren, kennt, dann kann es eigentlich nur eine Antwort geben.

Jennings konnte bisher noch nicht vollkommen zeigen, dass er ein Franchise Point Guard ist und ist vor allem mit seinen Würfen alles andere als Effektiv. Dennoch ließen die Bucks verlauten, dass sie alles mitgehen was geboten würde und dürften ihn daher behalten.

Tipp: –> Milwaukee Bucks

Jeff Teague(Point Guard/Atlanta Hawks)

Teague konnte sich in der abgelaufenen Saison endgültig als Starter der Hawks etablieren und spielte eine solide Saison. Nun ist er restricted Free Agent und hofft, sich durch die gute Spielzeit einen ordentlichen Vertrag verdient zu haben.
Die Hawks scheinen, sofern kein Wunder in der Free Agency geschieht, jedoch eher vor einem Rebuild zu stehen und haben gerade erst den deutschen Point Guard Dennis Schröder im Draft gewählt.
Dennoch dürfte man ihn behalten, wenn auch nur mit dem Qualifying Offer.

Tipp: –> Atlanta Hawks

Andrew Bynum(Center/Philadelphia 76ers)

Der hochtalentierte Center spielte nach dem Trade zu den Sixers keine einzige Minute und dürfte auch in Zukunft nicht das Trikot der Mannschaft aus der Stadt der brüderlichen Liebe überstreifen.

Trotz seiner Verletzungsprobleme und eher mittelmäßigen Einstellung zum Sport ist Bynum noch immer ein begehrter Spieler, der sicherlich bei jedem Team interessant wird, welches Dwight Howard nicht bekommt.

Tipp: –> Dallas Mavericks

Tony Allen(Shooting Guard/Memphis Grizzlies)

Der starke Verteidiger Allen hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Grizzlies gearbeitet und will nun auch finanziell davon profitieren.
Da die Grizzlies eher sparsam sind könnte es gut sein, dass er sein Glück wo anders sucht.

Tipp: –> Minnesota Timberwolves

OJ Mayo(Shooting Guard/Dallas Mavericks)

Mayo kam mit riesigen Vorschussloorbeeren in die NBA und konnte bisher nicht vollkommen bestätigen, was damals in ihm gesehen wurde.
Dennoch ist er ein guter Punktesammler, der ordentlich verteidigt und als dritter Scorer in der Startformation gut zu gebrauchen ist.

Tipp: –> Phoenix Suns

Natürlich gibt es noch weitere Spieler, die einem Team helfen und wichtig werden können, aber über diese gibt es später etwas, wenn man mehr darüber Berichten kann.

Es ist also angerichtet, denn ab sofort werden die Gerüchte, Tweets und Artikel heiß laufen, welche erzählen welcher Free Agent sich welchem Team anschließt und wer mit wem einen Trade einfädeln will.

So long, Silvio